09.03.2015
Azubis unterrichten Lehrer an der Werkbank

Das EU-geförderte „Mascil“-Projekt steht unter dem Motto „Mathematik praxisnah“. Die Pädagogische Hochschule Freiburg arbeitet dabei mit Siedle zusammen. In der Ausbildungswerkstatt lernen Mathelehrer aus Realschulen und Gymnasien praktische Fragestellungen zu mathematischen Problemen kennen. Die können sie dann in der Schule anwenden – und zeigen, dass Mathematik alles andere als graue Theorie ist. Bei der Umsetzung in der Werkstatt stehen die Siedle-Azubis den Lehrern mit Rat und Tat zur Seite.

Beim aktuellen Projekttag drehte sich alles um Statistik. Sie spielt eine ganz wichtige, praktische Rolle im Qualitätsmanagement. „Mit statistischen Verfahren kann man das Streuungsverhalten berechnen, etwa bei Maßabweichungen von Bauteilen. Das ist eine große Hilfe, um Ausschuss zu begrenzen“, erläutert Ausbilderin Simone Jeschke. „Schließlich geht es bei Qualität darum, dass der Kunde zurückkommt – und nicht das Produkt.“

Die Siedle-Azubis kennen sich damit bestens aus. Sie wissen auch über die praktischen Hilfsmittel Bescheid, um diese Abweichungen zu messen. Gemeinsam zeigten sie den Lehrern, wie man Messschieber und Bügelmessschraube, Messtaster und digitalen Tiefenmessschieber einsetzt. Und sie halfen den Lehrern dabei, die Werkstücke richtig zu messen – schließlich sollte bei der statistischen Auswertung alles stimmen.

„Es hat mir viel Spaß gemacht, mein Wissen weiterzuvermitteln und den Lehrern zu zeigen, wie man die Messinstrumente verwendet“, meint Siedle-Azubi Jim Kirchmayer, Industriemechaniker im 1. Lehrjahr. Und Kristina Kern, Industriemechanikerin im 2. Lehrjahr, ergänzt: „Ich denke, es ist ganz wichtig, dass wir unsere Kenntnisse nicht nur praktisch anwenden, sondern auch anderen erklären können. Das wird uns später nützlich sein, zum Beispiel bei der Azubi-Prüfung.“
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP