Bregemekreuz aus dem 19. Jahrhundert
Furtwangen, 02. Dezember 2016
Historisches Kreuz kehrt zu Siedle zurück

Das sogenannte Bregemekreuz ist ein kunstvolles Kruzifix aus Messing. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Salomon Siedle I. auf dem Oberbregenbachhof in Neukirch gegossen. Jetzt ist das Kruzifix durch eine testamentarische Verfügung in den Schoß der Familie Siedle zurückgekehrt.


Vermacht hat das Kreuz der Furtwanger Felix Hettich, der im 92. Lebensjahr verstorben ist. Er selbst hat es von seiner Mutter bekommen, die auf dem Oberbregenbachhof in Neukirch aufgewachsen war. Dort hatte im 18. Jahrhundert Mathäus Siedle auch den Grundstein für das Unternehmen Siedle gelegt. Es war Felix Hettichs ausdrücklicher Wunsch, dass das Bregemekreuz zur Familie Siedle zurückkehrt – er hatte es Horst Siedle zu Lebzeiten fest versprochen. Unternehmerin Gabriele Siedle freut sich sehr: „Dieses Vermächtnis hat meinen Mann und mich emotional sehr berührt. In gewisser Weise schließt sich ein Kreis.“

Vom Metallgießen zur High-Tech-Fertigung
Das Geschäftsfeld von Siedle hat sich seit der Zeit Salomons geändert. Heute ist das Unternehmen führend in der Gebäudekommunikation. Die Metallverarbeitung ist freilich geblieben. Sie wird heute mit High-Tech-Maschinen betrieben, zum Beispiel einer computergestützten Laser-Stanz-Maschine, die Oberflächen für hochwertige Türsprechanlagen produziert. Gefertigt wird nach wie vor ausschließlich am Standort Furtwangen. Salomon Siedle würde es freuen.

S. Siedle & Söhne: Wie alles begann

Die Ursprünge von Siedle liegen in der Uhrenmanufaktur. Mitte des 18. Jahrhunderts begann Mathäus Siedle auf dem Oberbregenbachhof („Bregeme“) mit der Herstellung von Glocken, Zahnrädern und anderen Uhrenkomponenten. Sein jüngerer Sohn Salomon Siedle I. (1787–1857) setzte das Geschäft fort. Er brachte es zu großer Bekanntheit als Glockengießer und machte die „Glocken von Salomon“ zum Markenzeichen. In Zeiten, in denen der Verkauf von Uhrenteilen stockte, wich der findige Salomon auf andere Metallgegenstände aus, wie Kruzifixe für den Herrgottswinkel.

Bildunterschrift:
Kunstvolles Handwerk aus dem 19. Jahrhundert: Das Bregemekreuz zeigt, dass der Glockengießer Salomon Siedle I. auch anspruchsvolle Sakralkunst fertigen konnte.
 Pressebilder zum Download 901 kB
 Pressemitteilung als PDF-Datei 100 kB
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP