25.11.2011
Gebäudekommunikation in Panzerglas

Ohne zusätzlichen Rahmen oder sichtbare Befestigung lässt sich jede Steel-Anlage in Glas einbauen. Beschussfestes Verbundsicherheitsglas erhöht jedoch die Anforderungen an die Integration: Aus Sicherheitsgründen dürfen diese Glasscheiben nicht großflächig unterbrochen werden. In diesem Fall ist es nicht möglich, die Kommunikationsanlagen in einen Glasausschnitt oder als Paneel zwischen zwei Glaselementen zu platzieren.

Für den Einbau in Panzerglasfassaden entwickelte Siedle deshalb eine Befestigungsmethode, die mit kleinen, präzise nach Vorgabe platzierten Durchbrüchen des Glases auskommt. Das beschussfeste Glas integriert sich dabei sandwichartig in die Edelstahlkonstruktion. Sowohl die Sicherheitseigenschaften des Panzerglases als auch das charakteristische rahmenlose Erscheinungsbild des Glaseinbaus bleiben auf diese Weise erhalten.
Glaseinbau
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP