01.12.2011
Siedle kooperiert mit Bauhaus-Universität Weimar

Siedle begleitet das neue Seminar „Schwellenräume“ an der Architektur-Fakultät der Bauhaus-Universität Weimar. In der Lehrveranstaltung setzen sich die Studenten mit Prozessen des Empfangens und Ankommens auseinander.

Siedle unterstützt das Seminar nicht nur als Sponsor, sondern auch inhaltlich: 25 Masterstudenten der Professur für Entwerfen und Raumgestaltung besuchten Siedle, um gestalterische und technische Entwicklungen an der Schwelle kennenzulernen. An einen praktischen Teil, der den handwerklichen Umgang mit Kommunikationssystemen vermittelte, schloss sich ein Planungsworkshop an. In ihm loteten die Teilnehmer mit Unterstützung der Siedle-Berater anhand realer Projekte aus, wie weit die Siedle-Systeme baulichen und planerischen Anforderungen entgegenkommen.

Die Auseinandersetzung mit den technischen Prozessen an der Schwelle mündete in einen konstruktiven Dialog zwischen den Studenten und den Experten im Unternehmen. „Nur wenn wir wissen, wie die Schwelle morgen aussieht, können wir die richtige Technik dafür entwickeln“, erläutert Peter Strobel, Leiter der Unternehmenskommunikation, die Motivation des Unternehmens.

In einer Entwurfsübung suchen die Seminarteilnehmer nun zukunftsweisende Wege, sich mit dem Phänomen des „Dazwischen“ auseinanderzusetzen.

> Seminar „Schwellenräume"

Bilder
Oben: Siedle-Designchef Eberhard Meurer erläutert den ganzheitlichen Ansatz seiner Entwürfe.

Mitte: Während der Diskussion setzten sich die angehenden Architekten mit dem Design der Siedle-Systeme auseinander.

Unten: Im Dialog über das Thema Schwelle: Till Boettger, Seminarleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Entwerfen und Raumgestaltung, und Peter Strobel.
Tradition und Aufbruch
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP