ARCH+ features 49: One Day with John Hejduk
Der US-Amerikaner John Hejduk war eine schillernde Persönlichkeit in der architektonischen Disziplin und Geschichte. Über den Wert und das Potenzial seines Werkes diskutierte bei einem Symposium an der ETH Zürich eine Runde hochkarätiger Experten, zu der auch K. Michael Hays von der Universität Harvard gehörte.
Der US-amerikanische Architekturdiskurs in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist ohne John Hejduk nicht zu denken. An der Diskussion über ihn und sein Werk beteiligten sich auch Vittorio Magnago Lampugnani von der ETH Zürich (links) und Wim van den Bergh von der RWTH Aachen.
Die Teilnehmer des Symposiums kamen aus Praxis und Theorie: Thomas Padmanabhan von Lütjens Padmanabhan Architekten (links) im Gespräch mit K. Michael Hays, Professor für Architekturtheorie in Harvard.
Sam Jacob von Sam Jacob Studio und Anne-Julchen Bernhardt von BeL Architekten steuerten Perspektiven aus der architektonischen Praxis bei.

(Alle Fotos: Alex Lehnerer)
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP