Im Gebäude
Wer ein Gebäude betritt, ist noch nicht am Ziel. Er braucht innen die gleiche Unterstützung wie vor der Tür: Information, Orientierung, Leitung. Was funktional so eng zusammenhängt, sollte auch formal eine Sprache sprechen. Deshalb macht das System keinen Unterschied zwischen Türstation und Beschilderung. Die durchgängige Gestaltung signalisiert auf Anhieb die gleiche Funktion. Die perfekte formale Übereinstimmung ist daher nicht nur ein ästhetischer, sondern auch ein ergonomischer Gewinn.
Die Symbiose von Kommunikationselektronik und Besucherleitung spielt auch im Gebäude ihre Vorzüge aus. Ein Raumschild mit Klingeltaste und Fingerabdruckleser ist ebenso selbstverständlich möglich wie der Einbau einer LED-Flächenleuchte in eine Wandtafel.
Dreiteilige Infotafel mit Flächenleuchte. Das Kopfpaneel mit Firmenlogo ist für die Fernwirkung zuständig. Das mittlere Paneel dient der Nahkennzeichnung. Es ist vollflächig mit einer transparenten, einfarbig bedruckten Folie beklebt. Bei einer Aktualisierung wird die gesamte Folie ausgetauscht. Das Sockelpaneel stellt den Abschluss nach unten her.
Firmennamen, Raumnummern, Abteilungen: Wenn Beschriftungen lange unverändert bleiben, können sie graviert, gedruckt oder – wie hier im Kopfpaneel – gelasert werden.
Andere, etwa Namen, Funktionen oder Titel, ändern sich häufig. Für sie empfehlen sich revidierbare Beschriftungen, die mit geringem Aufwand gewechselt werden können. Im Bild ist die Detailbeschriftung auf einer einfarbig bedruckten Folie aufgebracht. Unbedruckte Flächen bleiben transparent, der Untergrund aus Edelstahl wird sichtbar.

Alle Beschriftungen in der Übersicht:
> Beschriftungsoptionen
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP