ARCUS Sportklinik
Standort: Pforzheim

Architektur: Eggert & Partner, Stuttgart-Degerloch
Elektroplanung: Infodienst, Ettlingen
Elektroinstallation: Prinzing Elektrotechnik, Salach
Leitsystem: Atelier Volk, Konstanz

Patienten und Besuchern schnell und sicher die richtigen Wege zu weisen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Bei der Entwicklung des leitsystems setzte die Klinikleitung deshalb auf ausgewiesene Spezialisten - und auf das Orientierungssystem von Siedle
Im Neubau der Klinik verteilen sich 15.000 Quadratmeter Nutzfläche auf zwei Baukörper und eine zentrale Eingangshalle. Der Komplex ist in mehrere Praxen, Stationen, Arzt- und Untersuchungsbereiche gegliedert, ergänzt durch ein Reha-Zentrum, eine Apotheke und einen Betrieb für Orthopädie-Technik. Hinzu kommen ein Restaurant und Ladengeschäfte.

Vor dem Haupteingang. Drei große Informationsträger aus dem Siedle-Orientierungssystem – im gleichen Design und mit der gleichen Materialästhetik wie die Türkommunikation.
14 Eingänge und Zufahrten, 2 Sprechwege, 4 Videokanäle und 18 Innensprechstellen – in einer solchen Umgebung spielt das Hochleistungs-Installationssystem Siedle Multi seine Stärken aus.
Die Eingänge sind durchweg mit Türstationen der Produktlinie Siedle Steel ausgestattet. Kommunikation und Orientierung präsentieren sich von der Türklingel bis zum Zimmerschild in einheitlichem Design.
Türstation einer Großanwendung: Das Rufdisplay listet alle internen Teilnehmer digital und erspart lange Klingelreihen. Die Klingeltaste ruft den Pförtner, und Mitarbeiter verschaffen sich mit dem Electronic-Key selbst Einlass.
Die zentrale Eingangshalle mit ihrem geschwungenen Glasdach dient als Empfang, Treffpunkt und Aufenthaltsort. Zugleich ist sie Ausgangspunkt für die interne Erschließung des Gebäudes.
Die transparente Raumstruktur wird definiert von dem Kontrast zwischen graugrünem Schieferboden, weißem Putz, großformatigen, gläsernen Wandverkleidungen und fugenlosen, durchsichtigen Glasflächen. Das Leitsystem hat sich in die Ästhetik und den Charakter der Halle einzufügen – und zugleich die sichere, schnelle Orientierung der Besucher zu gewährleisten.
Das charakteristische „i“ der zentralen Info-Stelen ist eine Schrifttype der Hausschrift, präzise aus der massiven Edelstahldeckplatte gelasert. Im Ausschnitt wird die Montageplatte im Corporate-Design-Farbton sichtbar.
Design und Konstruktion machen das Siedle-Orientierungssystem extrem variabel. Die Abmessungen von Wand-, Hänge- oder Flügelschildern sind innerhalb des Gestaltungsrasters frei wählbar. Dauerhaft angebracht wird nur die Montageplatte. Die unsichtbar befestigten Deckplatten sind schnell und einfach zu wechseln.
Durchdacht: Orientierung ist auch eine Frage der Sichtbarkeit. Die Entwickler des Leitsystems haben intensiv mit Architekten, Innenarchitekten, Elektro- und Lichtplanern kooperiert, um die optimale Positionierung der Schilder zu erreichen.
Alle Orientierungsschilder bestehen aus massivem Edelstahl. Einzige Ausnahme: Die Trägerplatte der Hängeschilder wurde aus Aluminium gefertigt, um Gewicht zu sparen. Piktogramme sind aus der gebürsteten Deckplatte gelasert, Beschriftungen mit bedruckter Spezialfolie geklebt. Die Folie ist lichtecht und lässt sich rückstandsfrei ablösen. Das System ist so konzipiert, dass es vom technischen Dienst der Klinik in Eigenregie aktualisiert und gepflegt werden kann.
Kommunikations-
und Leitsystem
Interview: Gute Orientierung
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP