Inbetriebnahme und Administration
Die korrekte Inbetriebnahme ist Basis für einen problemlosen Betrieb. Wir haben sie daher so einfach wie möglich gemacht – und vertrauen sie nur Experten an.
Inbetriebnahme und Administration
Ein Access-System, gleich welcher Größe, wird von nur einer zentralen Stelle verwaltet: dem Access- Server. Das Interface zum Server ist browserbasiert. Inbetriebnahme, Konfiguration, Administration, Wartung, Updates und Systemüberwachung werden im Web-Browser ausgeführt, über eine Internetanbindung auch aus der Ferne. Ebenso ist ein komfortables Vorkonfigurieren des Systems möglich, ohne vor Ort sein zu müssen.

Bild: Das Dashboard zeigt den Status des Systems an.
Die Konfiguration erfasst über den Server sämtliche angeschlossenen Geräte. Das gleiche gilt für Updates, die für das ganze System zentral eingespielt werden. Dabei holen sich die Geräte den richtigen Softwarestand selbstständig. Genauso zentral ist jederzeit die Übersicht über das System und seinen Zustand einsehbar.
Sind alle Komponenten korrekt konfiguriert, laufen alle Dienste und Logfiles? Auskunft gibt immer der Access-Server über einen Web-Browser. Muss ein Gerät getauscht werden, ist das ohne Neukonfiguration jederzeit möglich. Access verfügt über eine zentrale Backup-Funktion.
Expertensache
Weil die fachgerechte Inbetriebnahme entscheidend ist für die Funktion und Betriebssicherheit, beschränken wir unsere Gewährleistung auf Systeme, die vom Access Service Center bei Siedle oder von einem von Siedle in Kooperation mit dem TÜV Süd zertifizierten Partner (Access Certified Partner) in Betrieb genommen wurden. Die Inbetriebnahme kann jeder andere Fachbetrieb als Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Leistungsmerkmale
• PC-gestützte Inbetriebnahme
• Konfiguration aller Geräte mit Speichermöglichkeit
• Effiziente Servicefunktionalität
• Zentrale Updates aller Geräte
• Zentrale Verwaltung von Teilnehmern und Geräten
• Gruppenverwaltung
• Mehrere Administratoren mit unterschiedlichen Berechtigungen
• Fernkonfiguration über Web-Interface
• Konfigurationsbackup
• Fernwartung und Fernupdate
• Überwachung und Speicherung der Systemauslastung
• Manuelle Leitungs- bzw. Teilnehmerüberwachung
• Verwaltung der Softwarestände im Server
• Detaillierte Protokollierung für Support und Entwickler
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP