Bestseller
Standort: Aarhus, Dänemark

Architektur: C.F. Møller Danmark A/S
Elektroplanung: Cowi, Kongens Lyngby, Dänemark
Elektroinstallation: Jansson Alarm A/S

Das dänische Textil-Einzelhändler Bestseller gehört in seiner Branche zu den Größten in Europa. Die Gebäudetechnik am neuen Unternehmenssitz in Aarhus sollte den sehr hohen Anforderungen an Design und Ästhetik genügen. Bauherr und Architekt wählten Siedle Steel für die Gebäudekommunikation, dahinter arbeitet das IP-basierte System Siedle Access.
Die Architekten C.F. Møller gestalteten den Neubau des Textilunternehmens als vielgestaltige „Stadt in der Stadt“, indem sie Außen- und Wasserflächen mit einbezogen. Höfe, Terrassen und Dachgärten verbinden die auf verschiedenen Ebenen angelegten Gebäudeteile. Das von Kanälen und Wasserflächen umgebene Gebäude bildet das Eingangstor zu einem neuen Stadtquartier. Der Neubau umfasst rund 800 Arbeitsplätze sowie Ausstellungsräume, ein Auditorium, Video- und Filmstudios und Räume für Modeschauen und Konferenzen.
Überzeugt hatte Siedle Steel mit dem reduzierten Design, den hochwertigen Materialien und den vielfältigen Möglichkeiten, die das System bietet. Die Anlagen korrespondieren mit dem jeweiligen architektonischen Umfeld und ergeben gleichzeitig ein in sich stimmiges Bild. Im Außenbereich fügen sich die Türstationen mit einer Oberfläche aus massivem Aluminium perfekt in die Fassade. Im Foyer und in der Tiefgarage platzierten die Planer freistehende Stelen; in den verglasten Durchgängen wurden die Anlagen auf Glas montiert, farblich passend lackiert zu den vorhandenen Trägerelementen.
Auf Glas montierte Anlagen mit durchgängig schwarz lackiertem, massivem Edelstahl.
Ursprünglich waren die Planer davon ausgegangen, dass Zutrittskontrolle und Gebäudekommunikation separat verbaut werden müssen. Das durchdachte Design der Kommunikationssysteme von Siedle integriert jedoch auch Systeme von Fremdanbietern. Die gesamte Technik, die an den Eingängen benötigt wird, verbindet Siedle Steel in durchgängigem Design.

Bild: Unterputz-Anlage im Außenbereich, massives Aluminium, schwarz lackierte Montageebene, mit Videokamera, Türlautsprecher, Ruftaste und Zutrittskontrolle.
Eine von mehreren Stelen, hier in der Tiefgarage, ausgestattet mit Videokamera, Türlautsprecher, Ruftaste und Zutrittskontrolle. Die Stelen fertigte Siedle aus massivem, schwarz lackiertem Edelstahl, die Oberflächen bestehen auch hier aus Aluminium.
Eine besondere Form der Zutrittskontrolle findet sich im Aufzug: Dieser fährt bestimmte Etagen nur nach der Eingabe spezifischer Codes an. Die Eingabe der Codes erfolgt über eine kleine Anlage mit Codeschloss der Designlinie Siedle Vario.
Einbau nach Wunsch: Die Planer legten Wert auf klare Linien. Sie ließen das Video-Panel flächenbündig im Holz einbauen, um eine völlig plane Ebene zu erhalten, und verzichteten auf den sonst üblichen Tischfuß. Ist die Rezeption nicht besetzt, leitet das System Siedle Access die Türrufe an die Siedle App weiter. So ist der Zugang zum Gebäude jederzeit sichergestellt.
Zugang nur für Berechtigte: Dort, wo keine Sprech- und Kamerafunktion benötigt wird, nimmt Siedle Steel auch einzelne Zutrittskontrollelemente auf. Die Tür öffnet nach Eingabe des richtigen Codes.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP