Briefkästen
Die Postnorm DIN EN 13724 erfüllen sie alle. Jeder schützt die Post vor Feuchtigkeit und unbefugtem Zugriff, keiner besteht aus einfachem Blech. Jenseits dieser Mindestanforderungen spielen Siedle-Briefkästen ihre Stärken aus.
Die ideale Ergänzung einer elektronischen Zutrittskontrolle: die elektrische Briefkastenentriegelung. Mehr…
Einfache Funktion, verblüffender Effekt: Die Innenstation zeigt an, wenn Post im Briefkasten ist. Mehr…
Ein Briefkasten unter Putz ist oft die eleganteste Form des Postempfangs – umso mehr, wenn er mit Türkommunikation und Beleuchtung kombiniert wird. Mehr…
Wird der Briefkasten nicht in, sondern auf der Wand angebracht, bleibt die Fassade intakt. Die Montage erfordert keine Maurerarbeiten. Zusatznutzen für das energieeffiziente Bauen: Kein Eingriff in die Gebäudehülle, keine Wärmebrücken beeinträchtigen die Dämmung. Mehr…
Freistehende Briefkastenanlagen stehen dort, wo es sinnvoll ist, unabhängig von der Fassadengestaltung. Wände und Türen bleiben frei. Wichtig für energiesparende Bauweise: Fassade und Gebäudehülle bleiben intakt, Wärmebrücken werden vermieden. Mehr…
Die Alternative zum Wandeinbau: Die Post lässt sich bequem von drinnen entnehmen, ohne dass eine Mauer durchbrochen werden muss. Mehr…
Siedle Steel für den Glaseinbau wird direkt im Glas angebracht. Ohne zusätzlichen Rahmen oder sichtbare Befestigung werden die Edelstahlpaneele zum Bestandteil der Glasfassade. Mehr…
Ob Aufputz, Unterputz oder freistehend: Briefkastenanlagen von Siedle können nach Wunsch und Bedarf installiert werden. Mit den drei Designlinien Vario, Classic und Steel erhöhen sich die Variationsmöglichkeiten um ein Vielfaches; sie bieten großen Spielraum für Ihre ganz individuellen Vorstellungen.  Mehr…
© 2016 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP