Stadtbibliothek Stuttgart
Standort: Stuttgart

Architektur: Eun Young Yi, Yi Architects, Köln/Seoul
Elektroplanung: Conplaning GmbH, Ulm
Elektroinstallation: Siemens AG, Building Technologies Division, Stuttgart

Als Monolith konzipierte Eun Young Yi die 2011 eröffnete Stadtbibliothek Stuttgart. Die stringent gestaltete Fassade grenzt den Ort der Wissensvermittlung bewusst gegen die Außenwelt ab. Nichts soll die Homogenität des Baukörpers stören. Für die Gebäudekommunikation wählte Yi deshalb Siedle Steel. Die exakt nach den Wünschen des Architekten gestalteten Anlagen fügen sich nahtlos in die Gebäudehülle.
Das monolithische Bild des Kubus erreicht Eun Young Yi durch den Verzicht auf alle überflüssigen Elemente und eine gleichberechtigte Gestaltung der vier Gebäudefronten. Die öffentlichen Zugänge liegen, als Rücksprünge kenntlich gemacht, in den Mittelachsen jeder Fassade und entsprechen exakt den vier Himmelsrichtungen. Für die vier öffentlichen Eingänge wählte der Architekt Kommunikationsanlagen aus gebürstetem Edelstahl, diese korrespondieren mit den Beschlägen der Türen.
Camouflage: Die Nebeneingänge für das Personal verschmelzen mit der Fassade. Fast nahtlos fügt sich die Kommunikationstechnik ein. Die flächenbündigen Anlagen lackierte Siedle präzise nach Vorlage der spezifischen Materialien. Die Gebäudekommunikation mit LED-Leuchte, flächenbündiger Videokamera und Zutrittskontrolle integriert sich optisch nahezu vollständig, die Wahrnehmung reduziert sich auf die notwendigen Funktionen.
Die Nebenbaukörper für Anlieferung und Lüftung folgen der quadratischen Grundrissgebung, die primären Raumformen der Baukörper sollten klar ablesbar bleiben. Eun Young Yi erreicht dies durch konsequent homogene und reduzierte Oberflächen. Das Anlieferbauwerk nimmt Materialität und Farbgebung der Stadtbibliothek auf. In die Fassade eingelassen wurde eine Türstation aus der Designlinie Siedle Steel mit LED-Spot, Schlüsselschalter, flächenbündiger Videokamera, Codeschloss und Steuerung für die Garagentore.
An zwei Eingängen konnte sich der Bauherr noch nicht auf die endgültige Funktionalität festlegen. Siedle fertigte deshalb Platzhalter, sogenannte Türstationsvorbereitungen. Die vorausschauende Planung garantiert Homogenität im Erscheinungsbild sowie schnelle Nachrüstbarkeit: Bei Bedarf werden die Platzhalter durch funktionsfähige Türstationen ersetzt. Am Südeingang sah das Planungsbüro eine Türstationsvorbereitung aus gebürstetem Edelstahl vor. Sie korrespondiert in Form und Materialität mit den Anlagen an den öffentlichen Eingängen im Norden, Westen und Osten.
Auch am östlichen Nebeneingang ließ der Bauherr eine Türstationsvorbereitung installieren. Sie wurde, ebenso wie die dazugehörige LED-Leuchte, exakt in der Farbe der Fassade lackiert. Weitere Funktionen wie Zutrittskontrolle oder Videokamera können bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP