Polizeipräsidium Hamburg
Standort: Hamburg

Architektur: BRT Architekten, Bothe Richter Teherani, Hamburg
Elektroplanung: s + i Planung, Hamburg
Elektroinstallation: Bosch Telecom, Hamburg

Der kühne Entwurf von BRT besticht nicht nur durch ästhetische Qualität. Das Präsidium der Hamburger Polizei ist ein öffentliches Gebäude, das täglich rund 1.200 Polizeibeamte, 600 Angestellte, 150 Besucher, 40 Lieferanten und 1.200 Fahrzeuge frequentieren. Ein solches Bauwerk kann sich nicht auf Repräsentation beschränken; es muss vor allem funktionieren.
Das Gleiche gilt für die Gebäudekommunikation. Bohte Richter Teherani sind bekannt dafür, dass sie sich auch um die Details ihrer Objekte kümmern. Mit der Folge, dass die strengen, teilweise sicherheitsrelevanten Auflagen öffentlicher Bauten ergänzt wurden durch die hohen Ansprüche der Architekten.
Ruftasten mussten auch für Rollstuhlfahrer erreichbar sein, der Zutritt zu Etagen und Räumen sollte mit einem Kartenlesesystem und Zahlencodes verwaltet und teilweise mit Kameras überwacht werden.
> Normen

32 Kommunikationsanlagen regeln den Zugang zu Etagen und Räumen. Unterschiedlich bestückt, aber immer im gleichen Design.
Ein Fall für Siedle Vario, das flexible Anwendung anspruchsvoller Technik in einem durchgängigen Erscheinungsbild an allen Eingängen bis hin zur Garageneinfahrt garantiert.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP