Rathaus Biberach
Standort: Biberach

Architektur: Wussler Wussler Grimm, Biberach
Elektroplanung: Planungsbüro Manfred Eichhorn Friesenheim
Elektroinstallation: Elektro Bohnert, Biberach

Das Rathaus zu Biberach im Schwarzwald wurde 1913 und 1925 in zwei Bauabschnitten erbaut. Bei der umfassenden Sanierung und Modernisierung wurde die historische Bausubstanz so weit erhalten, wie es die Anforderungen an eine moderne Gemeindeverwaltung zuließen.
Am Haupteingang fiel die Wahl auf eine repräsentative Edelstahl-Stele mit Flächenleuchte und Briefkasten, nicht zuletzt, weil sich Materialwahl und Design im Gebäudeinneren fortsetzen ließen
Als Arrestzelle, Schule und Volksbad dient es nicht mehr, stattdessen sind Dienstwohnungen darin untergebracht. Zu ihnen führt der Hintereingang, ausgestattet mit einer Vario-Unterputzanlage inklusive zweier Briefkästen.
Die Raum- und Wegkennzeichnung im Gebäudeinneren korrespondiert mit der Steel-Anlage am Haupteingang. Wie diese besteht das Siedle-Orientierungssystem aus zwei Ebenen. Die Trägerplatte wird mit der Wand verschraubt, die darüber liegende Deckplatte mit Führungsstiften und einem Adhäsionsverschluss werkzeuglos angebracht.
Sozial- und Sanitärräume sind mit Piktogrammen gekennzeichnet. Präzise gelaserte Ausschnitte in der Edelstahl-Deckplatte geben den Blick frei auf die einheitlich lackierte Trägerplatte.
Die Schilder an Büros und Sitzungsräumen sind frei beschriftbar. Eine Acrylglasplatte wird von zwei Edelstahlbändern an ihrem Platz gehalten. Diese sind mit dem gleichen, klettähnlichen System befestigt wie die Piktogramm-Deckplatten. Ein Wechsel der Schilder oder der Beschriftung geschieht in Sekunden und ohne Werkzeug.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP