In Wiesbaden
Standort: Wiesbaden

Architektur: Axial Architekten, Wiesbaden
Elektroinstallation: Elektro Glaß, Schlangenbad

Ein stringentes Konzept von Durchlässigkeit und Transparenz verleiht dem Wohnhaus im Wiesbadener Komponistenviertel seine besondere Raumwirkung. Zur Straßenseite gibt sich das Gebäude bewusst zurückhaltend, um sich dann zum Garten hin fast vollständig zu öffnen.
Die Architektur verbindet Außen und Innen mit fließenden Übergängen. Aus dem privaten Bereich im Obergeschoss führt eine offene Treppe ins Atrium und von dort in direkter Verlängerung nach draußen. Fast nahtlos löst sich das Hauptgeschoss mit raumhohen Glasfronten, Schiebetüren und einem geschützten Außenbereich zum uneinsehbaren Garten hin auf. Der Pool schließt durch Verschieben der Terrassenfläche.
Die zurückhaltende Form des Gebäudes bricht der Entwurf durch die Betonung des Eingangs. Die reduzierte Ästhetik, der bewusste Verzicht auf trennende Elemente und die überbreite Tür öffnen die Architektur zur Straße hin.
Mit der Rauheit des Sichtbetons kontrastiert die makellose Oberfläche der Türstation aus massivem, gebürstetem Edelstahl, die von keiner sichtbaren Befestigung unterbrochen wird. Die flächenbündige Videokamera und die integrierte Zutrittskontrolle sorgen für diskrete Sicherheit.
Wo Übergänge sich auflösen, gewinnt Mobilität an Bedeutung. Die schnurlose Innenstation Siedle Scope ermöglicht den Blick vor die Tür, die Kommunikation mit Besuchern und die Verbindung zur Welt – im ganzen Haus, am Pool oder im Garten.
Architektur und Materialität der Inneneinrichtung korrespondieren eng miteinander. Das Video-Freisprechtelefon mit einer Oberfläche aus massivem, gebürstetem Edelstahl unterstreicht die puristische Innenausstattung.

Alle Bilder: Jürgen Arlt Photo Design, Wiesbaden.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP