Haus Dibelius
Standort: Wiesbaden

Architektur: Dibelius Architekten, Hamburg
Elektroplanung: Ingenieurgesellschaft Ridder Meyn Nuckel, Norderstedt
Elektroinstallation: Elektro Duwe, Bargteheide

Manchmal fügt sich alles. Die Lage: Ein Hanggrundstück mit altem Baumbestand und traumhaftem Blick. Die Architektur: Klassisch-modern, kubisch, weiß. Die Materialien: Marmor, Eiche, Kalkstein und Glas. Aus solchen Zutaten entstehen Traumhäuser, die nicht nur ihren Besitzern Freude machen, sondern auch ihren Betrachtern.
Ein Wohnhaus dieser Kategorie hat der Architekt Thomas Dibelius in exponierter Lage über der Villen-Hauptstadt Wiesbaden gebaut. Nach Süden und Osten öffnet sich das Gebäude mit raumhohen Glasfronten, Terrasse und Loggia einem herrlichen Ausblick auf Wiesbaden.
Die Rückseite braucht sich nicht zu verstecken – im Gegenteil. Ihre Gestaltung beginnt an der Grundstücksgrenze, an der die Torkonstruktion eine große Edelstahl-Türstation mit Briefkasten geschickt integriert.
Reduktion als Stilmittel: Siedle Steel kommt der betonten Materialästhetik mit planen Flächen ohne sichtbare Befestigung entgegen.
Kalkstein auf dem Fußweg und die Eingangstür aus Eiche führen elegant nach innen, wo die gleichen Materialien für Böden, Wände und Einbauten genutzt wurden. Bei so viel luxuriöser Beschränkung versteht sich, dass auch die Türkommunikation das einmal gewählte Material konsequent beibehält – und im Türseitenteil zu einem reizvollen Kontrast mit dem warmen Holz bringt.
© 2017 S. Siedle & Söhne OHG
Drucken
YouTube Google+ Twitter Facebook TOP