Siedle-Azubis treten in 3D-Truck auf

Einblick in die digitale Arbeitswelt

03.02.2021

Was macht eigentlich ein Fachinformatiker? Das erklären die Siedle-Auszubildenden Marc Heinzelmann und Damian Hog vor der Kamera. Aus den Filmsequenzen wird ein dreidimensionaler Auftritt für den Truck „expedition d“ entstehen, einer Bildungsinitiative der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit Südwestmetall und der Bundesagentur für Arbeit. Der Truck bietet Schülern ein digitales, interaktives Bildungserlebnis in 360-Grad-Perspektive.

Siedle Ausbildung: Fachinformatiker im 3D-Filmdreh
In Furtwangen wird digitale Gebäudekommunikation entwickelt: Siedle-Azubi Marc Heinzelmann stellt seinen Ausbildungsberuf an einem typischen Arbeitsplatz für Softwareentwickler vor.

„Im Truck geht es um digitale Schlüsseltechnologien und Berufe, die diese Technologien mitgestalten“, erläutert Siedle-Ausbilder Mathias Seeburg. „Die Truck-Verantwortlichen sind auf uns zugekommen; das spricht für den Ruf unserer Ausbildung weit über Furtwangen hinaus. Es ist toll, dass zwei Siedle-Azubis so prominent auftreten werden. Der Truck wird immerhin an Schulen in ganz Baden-Württemberg Station machen.“

 

Filmdreh in 3D

„Der Filmdreh war für mich eine besondere Abwechslung“, meint Marc Heinzelmann, angehender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung im dritten Lehrjahr. „In meinem Berufsfeld dreht sich alles um Software. Mein Kollege Damian Hog mit Schwerpunkt Systemintegration kümmert sich um die Verknüpfung der Software mit Anlagen und Maschinen. Diese Dinge erklären wir vor der Kamera. Gedreht wurde aus mehreren Perspektiven, die zusammengeschnitten werden. So entstehen dreidimensionale Sequenzen, die im Truck ein interaktives Erlebnis bieten. Die Besucher entscheiden, welche Szene sie sich als nächstes ansehen.“

 

Megatrend Digitalisierung

„Die Digitalisierung hat praktisch alle Lebensbereiche erfasst“, meint Ausbilder Mathias Seeburg. „Das gilt natürlich auch für Sprechanlagen. Klingelt jemand, wird heute erwartet, dass der Türruf auch auf dem Smartphone ankommt. Und in der aktuellen Situation nehmen wir alle diesen Megatrend ganz stark wahr, im Homeoffice oder Homeschooling. Umso wichtiger finde ich, dass Schüler sich bald wieder im ‚echten Leben‘ über Berufsperspektiven informieren können, zum Beispiel im Truck. Der Filmdreh in Furtwangen konnte zum Glück noch vor dem Lockdown realisiert werden. Ich bin schon auf das Ergebnis gespannt.“

Im Frühjahr soll es soweit sein. Dann werden nicht nur die Filmsequenzen aus Furtwangen fertig geschnitten sein; auch der Truck „expedition d“ wird hoffentlich wieder Schulen ansteuern können. Weitere Informationen zum Truck finden Interessierte online unter www.expedition.digital.

Zurück zu den Downloads